Freitag, 26. Dezember 2014

Küche die zweite

Ihr Lieben, nun hab ich doch glatt verpasst, Euch schöne Weihnachten zu wünschen. Ich hab aber eine Entschuldigung. Uns hat's nämlich der Reihe nach ins Bett gelegt. War ich zu Beginn der Adventszeit gut im Rennen, kam ich kurz vor Weihnachten dann doch noch heftig ins Keuchen, weil ich durch die Ausfalltage total in Verzug geriet. Hab aber alles punktgenau geschafft. Kinderchen glücklich, weltbester Ehemann glücklich, da kann Frau nicht meckern;-)
Ich hoffe also einfach, dass Ihr alle ein schönes Weihnachtsfest hattet, die Tage mit Familie, Freunde, Nichts-tun, gutem Essen, endlosem Spielen mit den Kindern, ... -  mit was auch immer Euch Freude macht, geniessen konntet.

Ich hab ja schon mal angetönt, dass sich in unserer Küche was getan hat. Ihr denkt nun bestimmt, die Frau hat einen an der Klatsche. Da plant die eine Küche nigelnagelneu und ein Jahr später muss schon was anderes her?! Mag sein. Zu meiner Verteidigung kann ich eigentlich auch nur drei Dinge vorbringen:
1. Das mit der Planung ist so eine Sache. Ich hab Stunden und Abende und Wochenenden in die Küchenplanung investiert. Ehrlich, schlussendlich hatte ich 5! verschiedene Varianten und die Entscheidung fiel schwer. Schlussendlich haben wir uns für die "einfache" Variante entschieden mit dem Hintergedanken, dass ja dann iiiirgendwann mal was ergänzt werden kann (ich glaube nicht, dass mein weltbester Ehemann damals daran gedacht hat, dass iiiirgendwann ein Jahr später sein wird;-)
2. Unsere Küche ist ja vom schwedischen Möbelriesen. Ich bin auch sehr zufrieden mit der Qualität, keine Frage und grundsätzlich tauschen würde ich nie und nimmer wollen. Aber je länger je mehr bin ich mir in meiner eigenen Küche vorgekommen wie in einer Ausstellung in eben jenem Möbelriesen. Ich hab nach einer gewissen Zeit wirklich nur drauf gewartet, dass da Leute reinkommen und ausprobieren, ob sich die Schubladen nun wirklich nicht zuknallen lassen. Kurz und gut: eine Portion Léonie hat irgendwie immer gefehlt.
3. Das Ding, das den Stein ins Rollen gebracht hat, hat mich wirklich gefunden, ohne dass ich gesucht habe. Ich treibe mich ja des öfteren völlig ohne Hintergedanken und vollkommen unschuldig;-) auf Online-Auktionsplattformen und in Brockenstuben rum und da ist es halt passiert. Und wie so oft ist dann eins zum anderen gekommen.

Liebe auf den ersten Blick. Das Möbel war, bis auf ein grässliches Braun-Orange in tadellosem Zustand und hat wohl der Grossmutter der Verkäuferin gehört. Mein weltbester Ehemann hat es sicher nach Hause transportiert, wo es von mir einen neuen Anstrich bekommen hat. Ich habe die Farben von Annie Sloan für mich entdeckt und bin hellauf begeistert. Und so steht das Buffet nun dort, wo einst ein Schubladenstock mit zwei drauf montierten Wandschränken vom Möbelschweden stand (klick). Ich freu mich auch nach über zwei Monaten noch täglich wie ein Kind über die Veränderung. Abgebaut hab ich die Schränke übrigens ganz alleine - ok, der Ehemann musste mir mal kurz helfen, den Kühlschrank aus dem angrenzen Schrank raus- und wieder reinzuheben, das war's aberauch wirklich schon - konnte ihn ja schlecht für etwas einspannen, was er total unnötig fand;-)


Weiter "hinten" in der Küche blieb alles gleich, zumindest Kühlschrank, Backofen und angrenzende Schränke stehen noch immer wie zuvor;-)


Die Deckseite vom Kühlschrank war leider nicht mehr rettenswert, da völlig durchlöchert, weil da vorher die Wandschränke dranmontiert waren. Also hab ich kurzerhand die Wandvertäfelung weitergezogen, was mir inzwischen ganz gut gefällt.


Da auf der linken Seite seht Ihr grad schon die nächste Veränderung. Die hat eigentlich rein gar nichts mit dem Buffet zu tun, aber wo ich grad schon mal dabei war...
Unser Haus ist ja recht lang und eigentlich auch ziemlich breit. Dadurch dass sich Küche und Wohn-Essbereich aber im vorderen Hausteil befinden, ist das Haus quasi der Länge nach zweigeteilt. Die Küche ist also nicht ganz so breit, weshalb ich auch die Planung mit der Kücheninsel schlussendlich verworfen habe, das hätte einfach zu gequetscht ausgesehen.
Mit der ursprünglichen U-Form der Küche wurde diese Länge sehr betont, hatte man doch praktisch direkte Flucht vom einen Hausende zum anderen. Das hat mir nie wirklich gefallen, aber den Mut zum "in den Raum reinbauen" hatte ich vor anderthalb Jahren dann doch nicht.

Nun standen da die Wandschränke trostlos in einer Ecke und bettelten förmlich darum, doch wieder integriert zu werden in die Küche. Also probeweise mal hingestellt, für gut befunden und eingebaut (und hier muss ich einfach stolz betonen, dass ich auch das wieder ganz alleine geschafft habe - vielleicht nicht ganz so professionell, aber es hält bombenfest;-)


Rein zufällig;-) ist mir just in der Umbauzeit (bei uns geht sowas ja nie an einem Tag, ich kann ja der lieben Kinderleins wegen nicht einfach einen Tag mal durchackern) dieses Fenster über den Weg gelaufen, also wurde das gleich mit verbaut (hier hat mein weltbester Ehemann aber tatkräftig mitgeholfen, das Ding war nämlich irre schwer).

Das Ganze sieht nun also so aus:



Ein bisschen weniger Möbelschwede, ein bisschen mehr Léonie, so wie gewünscht.
Und hinter der neuen Küchenzeile ein wenig mehr Chaosraum für mich;-)


Das Regal in der Ecke war ursprünglich das Eckabschlussregal. Das hab ich nur ein wenig gekürzt und nun bietet es den Kochbüchern, Geschirrtüchern und allerlei anderem ein neues Zuhause.


Durchs Fenster sieht man noch den letzten Teil meiner Umbauaktion:

Der Dampfabzug hat ein neues Zuhause gefunden. Er hat sich nämlich beklagt, dass er bei uns nie zum Einsatz gekommen ist. An seiner Stelle hängt nun ein Spiegel. Meine Kinder haben noch nicht ganz verstanden, warum Mama nun plötzlich auch Augen hinten im Kopf hat, wenn ich am Kochen bin;-)


Ein Regal Marke Eigenbau leistet dem Spiegel nun Gesellschaft, denn das Buffet, das vorher im Erkerbereich stand, hat ebenfalls ein anderes Zuhause gefunden (Frau kann ja nicht zwei Buffets nebeneinander stehen haben, soviel Vernunft muss sein;-). Und all die Sachen müssen ja irgendwo hin...



Das Witzige ist ja, dass die Küche nun trotz mehr Möbeln irgendwie grösser wirkt.


Das war er also, der lange versprochene Einblick in unsere zweite Küche.

Ich geh nun noch ein wenig den Weihnachtsbaum anschauen.


Muss die aufkommenden Frühlingsgefühle doch noch ein wenig zähmen, noch ist das alte Jahr nicht ganz rum;-)


Habt's fein Ihr Lieben. Bis demnächst in der Villa Jenal.

Herzlichst Léonie

Kommentare:

  1. Liebe Leonie,
    nachdem ich den Post schon heute Nacht gelesen hatte (als ich vom Sofa ins Bett wanderte), hab ich den Rest der Nacht mit Träumen von deiner Küche verbracht :)
    Sie ist PERFEKT!
    Schon vorher war sie meine Traumküche, aber jetzt sieht sie noch so viel individueller, gemütlicher und einfach wunderschööööööön aus!
    Hab viel Spaß darin und genieße es!
    Lg,
    Marli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank liebe Marli. Ja, ich fühl mich nicht mehr ganz so wie in der Ausstellung;-)
      Herzlichst Leonie

      Löschen
  2. Leonie, die Küche ist einfach sensationell!!!!! Ich weiß gar nicht wo ich zuerst hinschauen soll. Besonders der Einsatz des Spiegels ist ein Traum.
    Toll!
    VLG Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dabei wollte ich den Dampfabzug ursprünglich so cool verbauen wie's bei Euch ist, liebe Bine. Aber so ohne männliche Hilfe hab ich mich da nicht rangewagt;-)
      Herzlichst Leonie

      Löschen
  3. Ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen! Die Küche ist toll geworden. Ja, man merkt gleich wenn noch etwas fehlt und du hast "Leonie" super in die Küche eingebaut ;)
    Viel Spaß beim werkeln darin! Meine wird hoffentlich im Januar irgendwann dran sein. Mal schaun, was ich dann noch alles veränder... grins
    Liebe Grüße!
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drück Dir die Daumen für Januar!!!
      Herzlichst Leonie

      Löschen
  4. Hallo meine Liebe

    Also langsam habe ich einen Komplex ;-)!!! Vier kleine Kinder und dann baust du ausgerechnet in der strengsten Zeit des Jahres mal kurz die Küche um?!?!?!!!! Was hat dich dann da geritten ;-). Diin Pfupf müest ich mol ha!!! Ich hab mir noch gedacht, dass da bestimmt ein Fenster in die Küche kommt. Weis gar nicht warum. Hast du mal davon gesprochen?
    Ich bin ja ein absoluter Fan von Fenstern im Haus... ich meine natürlich nicht die in den Aussenwänden ;-)... sondern eben im Wohnraum! Das ist so zu sagen ein Kindheitstraum von mir! Also deine Küche ist einfach nur wunderschön. Obwohl, sie hat mir vorher schon super gefallen. Davon träum ich noch. Meine zeig ich ja nicht gerne, weil sie so gar keinen Scharm besitzt. Aber das mit dem Dampfabzug ist mir ein Rätsel. Wie geht das denn ohne? Lässt du das Fenster offen? Werden die Wände nicht feucht und mit dem Fett hast du auch kein Problem. Du bist die Erste, die ich kenne, die keinen hat. Ein Spiegel ist natürlich unglaublich praktisch ;-) und er sieht einfach super aus. Ich liebe es, wenn unkonventionell eingerichtet wird :-). Mein Mann kann da oft nur den Kopf schütteln ;-).
    Es ist immer wieder einfach nur schön und unglaublich inspirierend bei dir zu lesen. Ich wünsche dir und deinen Lieben eine gemütliche Restzeit und
    ein wundervolles Neues Jahr.

    Herzlichst
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe. Jaaa, Fenster IM Haus sind was tolles (und pssst, ich hab noch zwei, die ich noch "verarbeiten" will - davon weiss der Göttergatte noch nix. Ihm gehts da eher wie Deinem;-) Aber er lässt mich machen, denn: happy wife, happy life:-))
      In meiner ersten Studentenbude hatte es keinen Dampfabzug, seither habe ich eigentlich immer ohne gekocht, selbst wenn wir einen hatten, weil man eben einen hat;-) Man muss natürlich dann schon gut lüften. Wobei wir im Haus jetzt ja ein Lüftungssystem haben und sich das Fensteröffnen so erübrigt. Putzen muss ich auch nicht mehr (aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich da einen recht niedrigen Standard habe;-) Das Müsstest Du bei einem Tee vielleicht mal überprüfen:-)
      Danke Du Liebe, ich wünsch Dir und Deiner bezaubernden Familie ebenfalls schöne restliche 2014er Tage und einen guten Rutsch.
      Herzlichst Leonie

      Löschen
    2. Interessant :-). Ein Lüftungssystem? Habt ihr das neu? Also ich komme gerne mal wieder auf ein Tässchen Tee wenn die Zeit es zulässt :-).

      Liebs Grüessli
      Melanie

      Löschen
    3. Nein, das ist irgendwas, damit die Wärmepumpe funktioniert (ich versteh davon genau nix;-)
      Ja, sehr gerne, würd mich freuen, Dich wieder mal zu sehen...

      Löschen
  5. Liebe Leonie,
    der "Umbau" ist dir wirklich gelungen. Es sieht wunderschön aus, vorallem das Fenster hat es mir angetan. Da überlegen wir auch schon lange wo wir eines einbauen könnten, aber leider hat es noch nicht klick gemacht.
    Auch das Buffet ist ein Traum und die Idee mit dem Spiegel - SUPER !!
    Wir haben ja auch keine Dunstabzugshaupe und ich vermisse sie auch überhaupt nicht.
    Auch das selbstgebaute Regal ist der Hammer. Ich weiß gar nicht wie ich meine Begeisterung in Worte fassen soll. WUNDERSCHÖN deine Küche.
    Ganz viel Freude darin und ich bin gespannt, was dir noch so alles einfällt.
    Alles Liebe Jutta !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst sehen, plötzlich macht es Klick:-) Ich hab schon zwei weitere Fenster, die demnächst eingebaut werden, allerdings sind die ne ganze Ecke kleiner. Viel Spass beim Fensterplätzchen suchen und entspannte Tage zwischen den Jahren wünsch ich Dir!
      Herzlichst Leonie

      Löschen
  6. Liebe Leonie,
    Ich habe heute Deinen Blog entdeckt und bin total begeistert. ich mußte meinem Mann gleich die Bilder von der Küche zeigen. Die Küche ist ein Traum, das Büffet ebenfalls. Einfach alles!! ich freue mich schon auf die nächsten Posts von Deinem Haus.
    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich willkommen liebe Diana in der Villa Jenal. Schön, hast Du hierher gefunden. Was hat Dein Mann gemeint zur Küche? Gehört er auch zur Männerfraktion, die über ein Fenster ohne Funktion den Kopf schütteln?;-) Wobei, man kann das Fenster also öffnen - hat also eine Durchreiche (dort, wo's keine bräuchte, wenn das Fenster nicht wär:-)))))
      Herzlichst Leonie

      Löschen
    2. Die Küche ist ein Traum waren nicht gerade seine Worte. da kam sowas wie Ja, wir schauen mal. :-)

      Löschen
  7. halliiii halllooo du umbaufee
    die küche ist supergenial schön geworden... das Fenster gefällt mir ausserordenlich gut. ich mach mir seit längerem schon gedanken ob ich auf die trennwand zwischen essen und wohnzimmer ein paar alte fenster montieren soll- bis jetzt hat es noch nicht klick gemacht! kommt zeit kommt rat. mir gefällt deine küche, auch der spiegel, wobei ich früher spiegel in der küche hatte und es heute nicht mehr wollte- bin kein putzteufel... hi hi hi- das buffet ist wunderschön geworden und das recycling der oberschränke sieht auch toll aus. gelungene aktion... viel freude an deiner leonie-küche...
    herzlichste grüssle aus dem valnöt-hus
    franziska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Frau Holle (wer Schnee zaubern kann, der hat den Namen verdient;-). Wenn ich mal nicht mehr putzen mag, dann ist meine Küche dann halt einfach shabby chic, da sind blinde Spiegel ja total angesagt:-))))
      Dort könnt ich mir so alte Fenster gut vorstellen bei Euch. Aber ist obendrüber nicht die Kathedraldecke? Das würde dann ja richtig knifflig (aber Du hast ja einen tollen Handwerker daheim, gell:-)
      Herzlichst Leonie

      Löschen
  8. Kinnlade erst mal wieder hochklapp!
    liebe Leonie, deine Fotos (vorher und nachher) musste ich sooofort dem Liebsten zeigen - er glaubt mir immer nicht, wie toll Räume wirken können, wenn man ihnen ein bissel "alte Zeit" einhaucht .....
    ich bin absolut begeistert, traumhaft!!!!
    es sieht gleich viiiel mehr nach Schwedenhaus aus!!!!!!
    liebe Grüße
    manu

    AntwortenLöschen
  9. Oh vielen Dank liebe Manu. Bin genau Deiner Meinung. Die "alte Zeit" ist einfach noch richtige Handwerkskunst und das macht sich im Raum bemerkbar. Neues kann da schlicht nicht mithalten...
    Herzlichst Leonie

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Leonie!
    Der Wahnsinn wie du das alles schaffst! Du bist meine Super-Woman! Kinder, Haushalt, Weihnachtsvorbereitungen und dann mal "eben" Küchenbuffet restauriert und Küche umgebaut! Mich würden ja mal die "Chaos"-Bilder während des Umbaus interessieren, damit ich weiß dass du nicht zauberst ... ;) Ich nehm mir auch immer wieder vor zu handwerkern und bin immer enttäuscht weil ich am Ende doch die Hilfe meines Mannes brauche und dessen Kommentar "hab ich dir doch gleich gesagt dass das nicht so einfach geht" nervt total. Und zerstört alle weiteren tollen Ideen von mir :(
    Jedenfalls ist sie total zauberhaft geworden deine Küche und ich wünsche dir viel Saß beim kochen umd wohnen darin!
    Hab eine schöne Zeit zwischen den Jahren und komm gut ins neue 2015 - bin schon auf deine neuen Projekte gespannt!
    Liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Leonie,
    es freut mich das Du zu mir gefunden hast....und ich sogleich zu Dir :)
    Deine Villa ist ja sensationell.....und die Küche absolut der Oberkracher....
    da kocht doch alles von selbst in dieser WAHNSINNSKÜCHE.
    Ich finde die Idee mit dem Fenster super....wollte anfangs bei mir im Wohnzimmer auch erst Fenster stellen....doch dann kam das
    liebe Schaufenster :)
    Ich werde jetzt noch ein wenig Deinen tollen Blog durchstöbern ..
    hab noch einen kuschligen Sonntag
    und sei ganz lieb gegrüßt
    Bianca

    AntwortenLöschen