Freitag, 20. Dezember 2013

Badgeschichten

Den Möbelschweden find ich ja toll und ein paar Teile haben wir davon auch in der Villa Jenal stehen.

Noch toller find ich ja die Brockenstuben und Antiquitätenhändler, die ich immer mal wieder abklappere. Die Knirpse finden die Besuche meist auch ganz amüsant, solange ich sie kurz halte und meist reicht mir ein kurzer Rundgang auch wirklich, um zu sehen, ob irgendwo ein Schatz schlummert und nur auf mich wartet.

Noch viel toller find ich seit der Geburt unseres ersten Kindes allerdings das Internet. Da kann man während Mittagsschlaf und Zimmerstunde anstatt die Küche zu putzen wunderbar herrlich viel Zeit verlieren verbringen und nach ebensolchen Schätzen stöbern, wie man sie in Brockenstuben und auf Flohmärkten manchmal findet. Gut, die Arbeit wartet danach und ich muss mich manchmal echt an der Nase nehmen, nicht grad all meine kostbare und eigentlich gar nicht vorhandene Freizeit ebendiese in den Computer zu stecken.

Was das nun mit unserem Bad zu tun hat? Nix, eigentlich und doch eine ganze Menge. Denn im Internet hat alles angefangen. Zumindest unsere Badplanung;-)
Ich steck mein Näschen an einem kalten Januarmittag also mal wieder ins Internet - nur um Ideen zu sammeln versteht sich. Das Chaos in der Küche, das nach mir schreit, überhöre ich gekonnt, ebenso ignoriere ich den Staubsauger, der da ungeduldig vor mir wartet. Ich stöbere und stöbere und stolpere über ein Inserat eines Sanitärs, der infolge Geschäftsaufgabe zwecks Auswanderung nach Afrika eine Badewanne günstig abzugeben hat. Nicht irgendeine Badewanne. Nein. Eine freistehende, mit silbernen Füssen, herrlich nostalgische Armatur - ein Traum - MEIN Traum. Zu dem Zeitpunkt haben wir grad mal einen ersten Vorschlag für die Villa Jenal von Rörvikshus bekommen, für das Grundstück nur grad eine Reservation unterschrieben. Noch war also nicht klar, ob unser Bauvorhaben überhaupt klappen würde, geschweige denn wann. Und doch, die Badewanne musste ich einfach haben. Das kann ja kein Zufall sein, das muss irgendwie vorbestimmt sein. Spätestens als ich meinen Mann ganz aufgeregt davon in Kenntnis setzte zusammen mit einem Foto - ganz unromantisch per Mail (ich hatte es eilig, es hätte mir ja jemand die Badewanne wegschnappen können;-) - spätestens da muss meinem Mann klar geworden sein, dass er da wohl eine nicht ganz unverrückte Frau an seiner Seite hatte. Und ich bekam einmal mehr bestätigt, dass ich den weltbesten Ehemann hatte. Denn meine Antwort auf seine Frage, wo wir das gute Stück denn lagern sollen bis zum Einsatz, hat ihn schon gar nicht mehr geschockt. Für mich war klar, die kommt erstmal in den Keller. Denn auch wenn ich sie am liebsten sofort in unser damaliges Bad gestellt hatte, dafür war schlicht kein Platz. So stand mein Traum erstmal im Keller und die Knirpse und mich hat man öfters mal im Keller beim Trockenprobeplanschen angetroffen.

Bei der Badewanne stimmt in meinen Augen einfach alles. Und sie ist sogar super bequem, wobei ich mich wohl nicht hätte davon abbringen lassen, wäre sie es nicht;-) Ja, warum nun dieses lange Vorgeplänkel? Sie ist der Grund, warum unser Bad nun so geworden ist, wie es ist. Wegen ihr gabs diese T-Lösung, so sticht die Badewanne einfach mehr ins Auge. Wegen der herrlich nostalgischen Armatur hab ich nächtelang nach ebensolchen oder zumindest ähnlichen weiteren Badarmaturen gesucht. Und nicht zuletzt war auch sie der Grund dafür, dass es kein x-beliebiges Badmöbel gegeben hat, sondern eine mit viel Liebe und Zeit umgebaute Kommkde (natürlich aus einem Brockenhaus).

Liest noch wer? Jaaa, das war viel Getippsel und die Bilder musstet Ihr Euch nun echt verdienen;-) Aber jetzt kommen ein paar, versprochen (und ich versuche, meine Kommentare dazu kurz zu halten;-)



Ihr habt sicher schon gemerkt, dass ich neben viel weiss auch gern viel silber mag, da passen die Badewannenfüsse natürlich hervorragend.



Und das war die Vorlage für all unsere Armaturen im ganzen Haus. Herrlich nostalgisch...



Über der Badewanne ein Regal für alles Notwendige und viel Krimskrams. Wobei die vielen Dosen und Fläschchen nicht nur zur Dekoration da stehen. Nein, die sind tatsächlich gefüllt mit allerlei, was va. frau so braucht (zum Glück sind in unsere Familie die Männer in der Überzahl, wer weiss, was da sonst noch alles stehen würde;-)



Direkt neben der Badewanne ein schön grosses Fenster (bei der Toilette gibts nochmal ein kleineres)
, das für viel Tageslicht sorgt. Wenn man vorher immer fensterlose Bäder hatte, dann weiss man das umso mehr zu schätzen. Das Fenster hab ich trotzdem mit einer Folie beklebt, denn zwar nicht unmittelbar, aber doch in der Nähe steht ein Wohnblock, von wo aus man zumindest mit einem Feldstecher direkt in unseren Duschbereich hätte blicken können. So gefällt es mir ganz gut, Licht kommt trotzdem durch und dekorativ find ich die Blumen und Vögelchen erst noch. Ich hätte natürlich auch einfach einen Vorhang aufhängen können. Aber da wir soooo schöne Fensterrahmen, sogenannte Almogen, sogar im Bad haben, soll man die auch sehen können.



Bisschen Deko darf hier natürlich auch nicht fehlen;-)



Die Fliesen, die sich hier ins Bild geschlichen haben, gehören zum Duschbereich...


...wo eine passende Badarmatur natürlich nicht fehlen darf. Ich find die Regendusche absolut genial, mein weltbester Ehemann fand ja, das sei Wellness-Gugus;-) Die Fliesen gefallen mir inzwischen ganz gut, aber ich bin immer noch froh, haben wir den Holzboden auch ins Bad gezogen (ausser im Duschbereich). Bis jetzt verträgt er es auch ganz gut, mal sehen, was für eine Bilanz ich in einem Jahr ziehe;-)

Vor der Wand, die den Dusch- und Toilettenbereich vom restlichen Bad abtrennt, steht unser Waschtisch. Endlich viel Platz, um alles zu verstauen.


Und auch hier wieder die nostalgischen Armaturen...


... und Bauernsilber;-)



Da hinten, auf der anderen Seite des Waschtisches...



... da gehts zur Toilette. Das Apothekerschränkli hat da auch seinen Platz gefunden.


So, das war der versprochene kleine Rundgang durch unser Bad. 

Ich muss noch bissel was für Weihnachten vorbereiten, drum ein ander Mal mehr. Hab schon eine Idee, was ich Euch das nächste Mal zeigen möchte, lasst Euch überraschen:-)

Herzlichst Léonie

Kommentare:

  1. Hi Leonie!
    Jetzt weiß ich, was du mit der Fensterunrahmung in einem deine Posts meintest! Irre, ich hab mir gerade die Woche ein Angebot von einer amerikanischen Firma dafür geben lassen, weil ich das so oft in Ami-Häusern gesehen hab und es mittlerweile ein "Haben-muss" für mich ist! Gab es die über euren Hausanbieter?
    Sieht auf jedenfall wirklich schön aus bei dir, die Liebe zur Wanne kann ich gut verstehen.. :)
    So eine Fensterfolie haben wir uns auch gerade im Gäste-WC ins Fenster geklebt. Ist einfach super praktisch und sieht ja auch wirklich schön aus!
    Ich wünsche dir schonmal tolle Weihnachten!
    GLG, Jenny

    AntwortenLöschen

  2. Liebe Jenny
    Ja, die Almogen gab es bei unserem Hausanbieter, allerdings nicht in der Standardausführung, sondern als Extra. Aber ich würd sie nicht mehr hergeben, ein Hauch Luxus;-) Es lohnt sich also echt aus meiner Sicht. Nur mit den Vorhängen hab ich mich echt schwer getan...
    Herzlichst Leonie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Leonie,
    dein Bad gefällt mir sehr, auch wenn ich es bei mir selber nicht ganz so nostalgisch mag. Besonders toll finde ich die 2 Lampen über euren Waschbecken.In der Kueche haben wir das auch so geplant, aber im Bad bin ich dumme Nuss da nicht drauf gekommen.Na egal, jetzt ist es eh zu spaet;)
    Die Fensterrahmen liebe ich auch sehr.Im Standard waren sie bei uns auch nicht dabei.Wir haben.uns die Leisten beim Tischler anfertigen lassen.Anbauen werden wir sie selber.Aber vorher müssen wir sie noch grundieren und streichen.90 Meter...Ohje.
    Liebe Gruesse von Karo

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Leonie,

    Jetzt musste ich mich ja doch kurz schlapp lachen: sag deinem Mann, dass du nicht die einzige unverrückte bist: unsere badewanne war auch vor dem Haus da und stand in der Garage ;)

    Sie sieht übrigens ähnlich aus wie eure und auch die Armatur ist ähnlich.
    Schön ist euer Bad. Diese Fensterteile finde ich auch toll. Mal gucken, wenn noch zeit, geld und Muße übrig sind machen wir auch noch sowas.
    Wir haben Glück: das Gäste-WC Fenster ist relativ hoch und unser Badfenster ist so ausgerichtet, dass man von unten quasi nur unsre Köpfe sehen kann, es sei denn man stünde nackig direkt vor dem Fenster. Mal sehen, inwieweit wir noch sichtschutz brauchen; )

    Habt ihr eigentlich rollos?

    Bin schon gespannt auf das nächste Zimmer! !

    Lg,
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Leonie! Respekt! Das Badezimmer ist ein Traum.
    VG Bine

    AntwortenLöschen
  6. Aufgrund unausgeschlafenen Babys mach ichs kurz: dein Bad ist ne Wucht!

    Sei lieb gegrüßt!

    Kati

    AntwortenLöschen
  7. Super schönes Bad . Da hast du mich auf eine Idee gebracht . Im neuen jahr werde ich wohl auch mal unser Bad vorstellen ! LG

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Leonie
    ja, euer Bad ist echt schön geworden. Ich bin ja auch die komplllllleeeetttoomento nostalgische- krieg nicht genug davon... Schön- gefällt mir.
    Habt eine wunderbare Weihnachten im Kreis deiner Lieben und än guete Rutsch is nöie Johr
    Härzlechi Grüess usäm Valnöt-Hus
    Franziska

    AntwortenLöschen